Heimatverein Oedt e. V.
+49 (0) 2158 6315
Sie sind hier: Heimatverein > Aufgaben > Archiv
22. 08. 2017


 

Das Heimatarchiv

Eine wichtige Aufgabe des Heimatvereins Oedt ist dieSammlung und Archivierung von Schrifttum, Urkunden, Bildmaterial und Gebrauchsgegenständen von besonderem Wert, aus Vergangenheit und Gegenwart.

Im Heimatarchiv befinden sich

das Lichtbilder-Achiv,

das Dokumenten-Archiv und

die Bibliothek.

 

Das Lichtbilder-Archiv (Fotos und Filme)

wurde am 13. Dezember 1953 eröffnet.

Johannes Lipp begann mit dem Aufspüren, Sammeln und Restaurieren von Bildmaterial über den Heimatort.Er appellierte an die Oedter, ihm alte Fotos zur Verfügung zu stellen – und das mit Erfolg! Dabei waren auch die wertvollen 18 x 24 großen Fotoplatten des Oedter Drogisten Engelbert Wolters, die sein Sohn Carl dem Heimatverein schenkte. In der Landesbildstelle in Düsseldorf wurden diese gesammelten Fotos reproduziert und auch aus deren Fundus noch weitere Bilder erworben. Auch die Kreisbildstelle des Landkreises Kempen–Krefeld stellte zahlreiche Dias von vorhandenen Fotos oder Negativen her. Für die Reproduktionsarbeiten gewährte die Gemeinde Oedt dankenswerterweise ebenfalls Zuschüsse. Zur Eröffnung des Lichtbilder-Archivs zeigte der Heimatverein den Bildervortrag „Alt-Oedt - ein historischer Spaziergang durch Oedt“.

 

                                                                      Engelbert  Wolters

 

 

Carl Wolters

 

 

 

Die Bildersammlung wurde im Laufe der Zeit kontinuierlich erweitert und immer wieder ausgestellt bzw. vorgeführt.

 

                                                                            Kirchplatz 1899

                         Oedt  heute              Oedt gestern

     Durch einen Klick mit der linken Maustaste vergrößern Sie die Bilder.

Auch Filme über Alt-Oedt und  über die neuere Oedter Geschichte kamen hinzu. Eine Bereicherung dieses Archivs ist der Dia-Film über die Ausgrabungen an der Burg Uda 1961/62 mit dem Titel „Gründung und Untergang der Burg Uda“.

Ganz besonders zu erwähnen sind hier zwei Ton-Filme in Farbe von Hans Schluypen und Heinrich Lepers mit Texten von Johannes Lipp, gesprochen von Hans Adolf Gielen mit den Titeln „Leben in Oedt zwischen Niers und Schleck“ und „800 Jahre Oedt“.

Seit 1996 gehört zum Lichtbilder-Fundus auch eine Serie über Mülhausen mit dem Titel „Mülhausen, eine Siedlung an der Mühle“.

 

Hauptstraße in Mülhausen

Drei weitere filmische Dokumente schuf der Oedter Engelbert Janssen. Er filmte 2002 die Wiedererrichtung des Ehrenmals auf dem alten Friedhof neben der Kirche und 2003 die Ergänzung der Straßenschilder um die biographischen Daten ihrer Namensgeber sowie die Ausstellung zum 175. Geburtstag von Albert Mooren. Diese Filme schenkte er dem Heimatverein.

Dokumentenarchiv (Archivalien und Materialien)

Grundlagen des Dokumentenarchivs waren das Schrift- und Bildmaterial der Hinterlassenschaften der früheren Oedter Bürgermeister Wilhelm Monar und Frh. Albert von Bönninghausen.

 


Bürgermeister Dr. Albert von Bönninghausen

Zur Vervollständigung der Archivalien über Oedt und über die St. Vitus-Kirche forschte der Heimatverein kontinuierlich in der entsprechenden Fachliteratur und versuchte alle relevanten Dokumente für das Archiv zu beschaffen. Die Archivierung wichtiger Dokumente, Briefe, Texte, Karten und Materialien wurde bis heute gewissenhaft fortgeführt und damit eine wertvolle Sammlung für die Geschichte Oedts aufgebaut.

So auch das in einem Auktionskatalog entdeckte,handgeschriebene Rechenbuch des ehemaligen Oedter Schulmeisters Adrian Peters aus dem Jahr 1748.

 z.B.

Oedter Rechenbuch

Ein besonderer Glücksfall war der Erwerb der wohl ältesten Karte des Amtes Oedt aus dem Jahr 1660, die 1977 im Kempener Probstei-Archiv entdeckt wurde.

 

Karte des Ambts Oedt 1660

Der Heimatverein ließ auch die Nachbildung des alten Oedter Schöffensiegels aus dem Jahr 1575 sowie eines Siegelstempels anfertigen.

Immer wieder gab und gibt es auch von ehemaligen Oedtern oder an Oedter Personen Interessierten Anfragen nach Fotos oder sonstigen Nachweisen von Verwandten oder Freunden. Besonders schön zu lesen ist da zum Beispiel folgende Rückmeldung von Johannes Lipp aus dem Jahr 1983:

„Sehr geehrte Frau Scholz! Gestern fand ich per Zufall noch eine interessante Neuigkeit für Sie. In einem „Verzeichnis über Kirchenbau-Einzeichnungen für die Pfarrkirche Oedt aus dem Jahre 1899“ steht unter Nr. 10 die Eintragung einer Spende der Geschw. Wolters über 2.000 Goldmark mit dem Vermerk, dass hiervon 1.000 Mark für die Inneneinrichtung (Chorfenster) zu verwenden sind. Es ist die größte Summe in der umfangreichen Zeichnungsliste...“

Nach den Publikationen des Heimatvereins wird weltweit, zum Beispiel aus den USA, Japan und Australien gefragt. Auch Kopien der Wappen und Siegel werden des Öfteren von auswärts gewünscht. Ebenso werden Materialien für Veranstaltungen oder wissenschaftliche Studien benötigt. So auch im Fall der
Studentin Kathleen Canning der John Hopkins-Universität, Baltimore, die mit einer Abhandlung über die Frauenarbeit in der niederrheinischen Textilindustrie zwischen 1870 und 1930 promovieren wollte. Weil die Arbeiter- und Arbeiterinnen-Rollen (das sind Tätigkeitsbeschreibungen) der Firma Girmes ab 1879 im Heimatmuseum vorhanden sind, konnte der Studentin geholfen werden.

Hier einige weitere Beispiele:

Geschichtsforscher suchen die Geschichte des alten Amtes Oedt,

 

Frage aus den Niederlanden nach „Funkfeuer“ für den Flughafen in Venlo während des II. Weltkrieges,

 

Auskunftsersuchen über die Landschule Hagen-Oedt,

 

Alte Fundsachen werden uns zum Kauf angeboten,

 

Bitte um Zusendung von Fotos der alten Messgewänder der St. Vitus Pfarre,

 

Anfrage nach alten Fotos unseres Postamtes neben Girmes,

 

Fragen zur Ahnenforschung u.v.m.

 

Die Bibliothek

Mit der Anschaffung historischer Literatur, Büchern und Zeitschriften zur Geschichte Oedts, sowie zu den Themen Burgenforschung, Denkmalpflege und verwandten Gebieten, entstand eine kleine Archiv-Bibliothek, deren Bestand ständig ergänzt wird. Alle Bücher sind professionell elektronisch katalogisiert und die Suche nach Literatur zu einzelne Themen ist sehr benutzerfreundlich. Anfragen zu gewünschten Büchern und Themen werden gerne beantwortet. (Tel. 02158 4958)